Alles auf „Los” - Neustart für Capriccio

Vereinsgründung des Chors „Capriccio“  am Bodensee vollzogen

Sonntagmorgen, 30. Juli 2017: Auf der sonnigen Terrasse des Hotels Jägerhof in Meckenbeuren am schönen Bodensee gründeten 29 Sängerinnen und Sänger „ihren“ Chor, wählten 6 Mitglieder des Teamvorstands und verabschiedeten die Vereinssatzung. Mit einem Gläschen Sekt wurde die Vereinsgründung gefeiert. Dieser ungewöhnliche Ort für eine Vereinsgründung ergab sich quasi nebenbei – die Bodensee-Reise des Chors bot die Gelegenheit, die Birgit Ensminger-Busse, Chorleiterin und frischgebackene Sprecherin des Teamvorstands flugs nutzte.

Die Gründungsversammlung ist der erste Schritt in die Selbständigkeit, denn der Chor war in seiner ersten Ausprägung von 2013 bis Mai 2017 mit knapp 50 Sängerinnen und Sängern eine Abteilung des Kreis-Chorverbands Bad Kreuznach. Unstimmigkeiten mit dem Vorsitzenden des Kreis-Chorverbands über die Marschrichtung des Chors und dessen Ziele führten jedoch zur Ausgliederung. Ziele und Leitbild des Chors werden jedoch mit dem Schritt in die Eigenständigkeit weitgehend bestehen bleiben:

„Unvergessliche Momente“

Ziel der Initiative  ist es, Laienchor-Sängerinnen und –Sänger an Werke heranzuführen, die sie mit ihren Heimatchören in aller Regel nicht aufführen können. Dazu gehören u.a. größere Chorwerke mit Orchester. Der Chor trägt damit sowohl zur Verbreiterung des gesanglichen Spektrums jedes einzelnen Choristen bei und schafft gleichzeitig bleibende Konzerterlebnisse für die Mitwirkenden.

Erhalt und Wiederbelebung selten gesungener Werke

In Archiven und alten Notensammlungen schlummern Schätze, die es wert sind, gehoben, einstudiert und aufgeführt zu werden. Diesem Ziel hat sich der Chor Capriccio angenommen und bietet damit seinen Sängerinnen und –Sänger mehr Vielfalt, als traditionelle Repertoire-Chöre naturgemäß leisten können.

Bildungsauftrag -  Medium Musik

Wir sehen unser kulturelles Engagement nicht nur im Erhalt und der Förderung der Chormusik, sondern auch  in der kulturellen Bildung mittels interessanter Projekte: Dabei greifen wir nicht nur interessante Konzert-Ideen auf und setzen diese um, sondern wir versuchen als Veranstalter von ortsübergreifenden Konzerten lokale Geschichte, Personen und deren Handeln über die dafür ausgewählten Stücke greifbar zu machen.

Pilotversuch für moderne Vereinsführung

Capriccio wird von einem Team geleitet. Dabei sollen Erfahrungen in Gestaltung und praktischem Umgang mit zeitgemäßen Leitungsstrukturen von Chören und Projektarbeit gesammelt werden. Seit Jahren kann nämlich beobachtet werden, daß traditionelle Vereine das sich bietende Potential nicht ausschöpfen können, weil der mögliche Zustrom von Sängerinnen und Sängern durch eine Abneigung gegen starre Vereinsstrukturen gebremst wird. Dies erklärt, zumindestens teilweise, den Zuwachs an Projektchören.

Gratwanderung zwischen Konzert- und Repertoirechor

Ein klassischer Konzertchor ist gekennzeichnet durch lange Probenphasen, die ihn auf eine, höchstens zwei Aufführungen von großen Werken vorbereiten. „Repertoire“ im eigentlichen Sinne, auf das schnell und spontan zurückgegriffen werden kann, kann ein solcher Chor in der Regel nicht abrufen. Dadurch wird der Zusammenhalt eines solchen Chores erheblich geschmälert.

Capriccio versucht daher, beiden Ansprüchen gerecht zu werden: Durch eine geschickte Planung wird versucht, „große“ Aufführungen mit saisonalen Konzerten und Chorreisen zu mischen und so ein dauerhaftes Repertoire aufzubauen.